Lokale Agenda 21 (LA21)

Nachhaltiges Handeln erlebbar machen ist das Ziel der Lokalen Agenda 21 Riehen. Und nicht nur von ihr, sondern von weltweit allen Lokalen Agenda 21-Initiativen.

Lokale Agenda 21 - Riehen

Die Lokale Agenda ist eines der wichtigsten Ergebnisse der UNO-Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro (1992). Die grosse Frage war (und ist): Wie kann eine wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltige Entwicklung im 21. Jahrhundert gewährt werden? Besondere Bedeutung erhält dabei das lokale Handeln. Ganz nach dem Motto «Lokal handeln – global denken» haben sich deshalb verschiedene Akteure zu Lokalen Agenda 21-Initiativen zusammengeschlossen. Sie zeigen, wie sie ihr gesammeltes Wissen, ihre Ideen und Fähigkeiten nutzen und gemeinsam Strategien Richtung Nachhaltigkeit entwickeln. Ganz wichtig sind die nachahmbaren und motivierenden Projekte. Mit ihnen zeigen die Initiativen, wie Nachhaltigkeit im Alltags-Denken und Handeln von Behörden, Institutionen, Unternehmen und der Bevölkerung umgesetzt werden kann.

Was ist nachhaltige Entwicklung?
Eine nachhaltige Entwicklung gewährleistet, dass künftige Generationen ebenso ein Anrecht auf eine intakte Welt haben wie wir – oder eine bessere. Nachhaltige Entwicklung bedeutet jedoch mehr als nur Umweltschutz. Wirtschaftliches Wohlergehen ist wie die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen Voraussetzung für die Befriedigung materieller und immaterieller Bedürfnisse. Und nur eine solidarische Gesellschaft ist in der Lage, die erworbenen wirtschaftlichen Güter und Chancen gerecht zu verteilen, die gesellschaftlichen Werte zu bewahren sowie die Nutzung der natürlichen Ressourcen effizient und wirksam zu organisieren. Nachhaltige Entwicklung bedeutet also, dass die drei Bereiche Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft im Gleichgewicht stehen.

In der Schweiz ist die nachhaltige Entwicklung als grundlegende Staatsaufgabe seit 1998 in der Bundesverfassung verankert.

Kontakt:


naturMÄRT

naturMÄRT

naturMärt Riehen

Jährlich findet in Riehen ein Naturmärt statt, an welchem Sie sich über neue Trends informieren können. Der Markt für Natur, Garten und Nachhaltigkeit mit lokalen und regionalen Produkten, Tipps und Informationen.

Am Samstag, 30. April 2022, 09 - 16 Uhr findet auf dem dem Dorfplatz in Riehen wieder ein naturMärt statt.

Sonderthema: Wildtiere in der Siedlung – Wild bleibt wild

Immer mehr Wildtiere zieht es zu uns ins Dorf und in die Stadt: Füchse leben in ungenutzten Kellern, Dachse tun sich an unseren Komposthaufen gütlich, Krähen wecken uns am Morgen mit ihrem unmelodischen Gekrächze und verstreuen unseren Müll auf den Strassen. Dabei entstehen einige Konflikte. Der Forst und verschiedene Naturschutzvereine informieren dazu am kommenden naturMÄRT.
Verschiedene Stände greifen das Thema am naturMÄRT auf:

  • Infostand vom Revierförster Riehen/Bettingen
  • Ranger Landschaftspark Wiese
  • Vogelschutz Riehen
  • Pro Natura Basel und die Naturschutzgruppe Riehen
  • Trinationales Umweltzentrum Weil am Rhein

Das detaillierte Programm finden Sie im Flyer unten.

Kontakt:

Sylvia Kammermeier
Umweltbildung und Kommunikation
Bosenhaldenweg 26
4125 Riehen
Telefon: 078 649 16 63
E-Mail: sylvkmmrmrgmxch
www.naturundbildung.ch


Bau, Mobilität und Umwelt
Gemeindegärtnerei
Ortsplanung und Umwelt
Natur

Herbstmärt

Herbstmärt

Herbstmärt

Am LA 21-Herbstmärt dreht sich alles um das Thema Lebensmittel: Wie stellt man sie her? Was ist gesund? Wie kaufe ich nachhaltig ein? Ein Markt nicht nur zum Kaufen, sondern auch zum Informieren, Ausprobieren und Schlemmen.

E guete – ein Markt rund um das Thema Lebensmittel, mit lokalen und regionalen Produkten, Informationen zum Thema «Verpackungen», Kinderprogramm und ausgelesener Verpflegung.

Der LA21-Herbstmärt ist Teil der Genusswoche Basel.
Im letzten Jahr fand der Herbstmärt im September vor dem Migros Partner Niederholz und vor dem Rauracher Zentrum Riehen statt.

Kontakt:

Sylvia Kammermeier
Umweltbildung und Kommunikation
Bosenhaldenweg 26
4125 Riehen
Telefon: 078 649 16 63
E-Mail: sylvkmmrmrgmxch
www.naturundbildung.ch


Bau, Mobilität und Umwelt
Ortsplanung und Umwelt
Natur

LA21 Preis

Ziele
Die Gemeinde Riehen honoriert mit dem Nachhaltigkeitspreis Leistungen für eine nachhaltige Entwicklung im Sinne der Grundsätze der Lokalen Agenda 21. Mit der Preisvergabe soll zudem das Thema Nachhaltige Entwicklung einer breiten Öffentlichkeit besser bekannt und zugänglich gemacht werden. Die drei Nachhaltigkeitsbereiche Ökonomie, Ökologie und Soziales sollen bei der Preisvergabe gleichermassen berücksichtigt werden. Der Preis wird von der LA21-Kommission der Gemeinde Riehen verliehen.

Anforderungen
Der LA21-Preis zeichnet natürliche Personen, welche in Riehen wohnen oder arbeiten, für deren nachhaltiges Schaffen aus. Es werden Personen ausgezeichnet, die im Sinne der oben genannten Ziele etwas Besonderes, Nachhaltiges geleistet oder geschaffen haben und damit zur Entwicklung der Gemeinde Riehen beigetragen haben. Besonders gewichtet wird das persönliche Engagement der möglichen PreisträgerInnen.

Vergabe
Die Kommissionsmitglieder und Mitarbeitende der Gemeindeverwaltung können Vorschläge zu potentiellen Preisträgerinnen oder -trägern machen. Aus den eingegangen Vorschlägen wählt die Kommission die Siegerin oder den Sieger. Der LA21-Preis ist mit CHF 2‘500.00 dotiert.

Bisherige Preisträger
2018 - Robin Fischer
LA 21 Preis 2018 an Robin Fischer (Artikel in der RZ)
2019 - PTA Pfadi trotz Allem Riehen
LA 21 Preis 2019 an PTA Pfadi (Artikel in der RZ)
2020 - keine Preisverleihung aufgrund Corona-Situation
2021 - Margarete und Nello Osellame-Bläsi
LA 21 Preis 2021 an M. und N. Osellame-Bläsi
2022 - Thomas Schmidli (Tomotec) und Wyyguet Rinklin im Schlipf
LA21 Preise 22 an Thomas Schmidli und Wyyguet Rinklin im Schlipf


LA21 in Riehen

Grundsätze der Lokalen Agenda 21 Riehen
Die Gemeinde Riehen hat in verschiedenen Bereichen bereits Entwicklungen lanciert, welche mit dem Prinzip der Nachhaltigkeit kompatibel sind.
Die «Lokale Agenda 21 Riehen» motiviert und sensibilisiert die Bevölkerung, die politischen Gremien und die Verwaltung zu nachhaltigem Denken und Handeln und dazu, im Alltag gemäss diesen Grundsätzen zu denken, zu leben und zu handeln.
Es werden keine kostenintensiven Parallelstrukturen aufgebaut, sondern primär Institutionen, Organisationen, Firmen und die Bevölkerung dazu motiviert, selber aktiv zu werden. Die Kommission konzentriert sich primär darauf, den Prozess zu initiieren.
Weil eine blosse theoretische Aufforderung dazu aller Voraussicht nach nicht zum Ziel führt und überdies auch dem Gedanken einer lokalen Agenda entspricht, schlägt die Kommission dem Gemeinderat jeweils im letzten Quartal ein Motto für das kommende Jahr sowie ein Musterprojekt vor, welches das Prinzip der Nachhaltigkeit beispielhaft deutlich macht.

Projekte
Die vom Riehener Gemeinderat eingesetzte Kommission Lokale Agenda 21 Riehen hat bis jetzt folgende Projekte realisiert:


Bau, Mobilität und Umwelt
Ortsplanung und Umwelt
Natur

Datenschutzhinweis

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.