Entwicklungsgebiet Stettenfeld

06. Jul 2021

Riehen bietet attraktiven Wohnraum im Grünen, das soll auch künftig so sein. Mit der Entwicklung des Stettenfeld-Areals werden die Werte der Gemeinde gestärkt und Raum geschaffen für mehr Lebensqualität für Wohnen und Freizeit. Ein nachhaltig und klug entwickeltes Stettenfeld tut Riehen gut.

Allgemeine Informationen

Ausgangslage
Das Stettenfeld soll im Wesentlichen dem Wohnen sowie der Freizeit und Erholung dienen. Der Einwohnerrat hat die Nutzungsplanung des Stettenfelds festgesetzt, die besagt, dass die Gemeinde ein Gesamtkonzept für ein attraktives und familienfreundliches Quartier gestützt auf nachhaltigen Grundsätzen erarbeiten wird. Ausserdem wurden untenstehende Vorschriften definiert, die seit 1.1.2017 verbindlich sind.

Zukunftsbild Stettenfeld
In den Jahren 2020/2021 hat der Gemeinderat einen Klärungs- und Partizipationsprozess zur Entwicklung des Stettenfelds durchgeführt. Dessen Resultat ist das Zukunftsbild Stettenfeld. Es ist mit seinen Aussagen, die eine Art Entwicklungsprogramm formulieren, die Grundlage für die nächsten Planungsschritte. Für neun Themenfelder wurden Leitsätze und Entwicklungsprinzipien ausgearbeitet.

Mit dem Studienauftrag zum räumlichen Gesamtkonzept
Um die im Zukunftsbild angestrebte Siedlungsqualität zu erreichen und zu steuern, braucht es eine räumliche Umsetzung dieser Ziele. Der Gemeinderat beantragt dem Einwohnerrat einen Kredit von insgesamt 530'000 Franken zur Durchführung eines Studienauftrags, um die Entwicklung im Stettenfeld weiter voranzutreiben.

Weiteres Vorgehen: Studienauftrag als Grundlage für das Gesamtkonzept und den Nutzungsplan Stettenfeld 2. Stufe
Nach dem Studienauftrag wird ein Team mit der Erarbeitung des geforderten Gesamtkonzepts beauftragt. Das Gesamtkonzept bildet die Grundlage für die Nutzungspläne 2. Stufe. Erst der Nutzungsplan 2. Stufe, der vom Einwohnerrat festgesetzt und vom Regierungsrat genehmigt werden muss, schafft die rechtlichen Voraussetzungen für die bauliche Entwicklung des Stettenfelds. Diese Arbeiten werden noch zwei bis drei Jahre in Anspruch nehmen.

Prozess wird filmisch dokumentiert
Der ganze Entwicklungsprozess der nächsten Jahre rund um das Stettenfeld wird filmisch dokumentiert. Damit trägt die Gemeinde zu einer offenen und nachvollziehbaren Planungskultur bei. Beteiligte und Interessierte werden zu Wort kommen und der Prozess wird audiovisuell «protokolliert». 

Das Projekt wird im Rahmen der Modellvorhaben Nachhaltige Raumentwicklung 2020-2024 vom Bund unterstützt.

Das Projekt wird im Rahmen der Modellvorhaben Nachhaltige Raumentwicklung 2020-2024 vom Bund unterstützt.

Zukunftsbild

Im partizipativen Prozess, der im Frühjahr 2020 startete, wurden die Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer, die interessierte Bevölkerung und der Einwohnerrat miteinbezogen. So wurden Workshops, Befragungen und Veranstaltungen durchgeführt. Dabei stand die Frage im Mittelpunkt, «was» (gestützt auf die Vorgaben des verbindlichen Nutzungsplans) zukünftig im Stettenfeld entstehen soll. Auch interessierte, welche Bedürfnisse die heutigen Nutzenden an das zukünftige Stettenfeld stellen. Das Zukunftsbild dient als Kompass für die angestrebte Gebietsentwicklung. Damit besteht eine breit abgestützte Basis für die nächsten Schritte.

Studienauftrag

Im Studienauftrag sollen mit verschiedenen Planungsteams insbesondere Lösungen bezüglich der Bebauungsstruktur, der Anordnung der Freiräume, der Freizeitinfrastruktur und der etappierten Erschliessung aufgezeigt werden. Weitere Aufgaben und Themen, die im Planungsverfahren bearbeitet werden sollen, betreffen die Erschliessung (ÖV, quartierverträgliche Abwicklung des motorisierten Verkehrs sowie Abwicklung des Fuss- und Veloverkehrs), der Umgang mit den bestehenden Naturwerten und deren Förderung und Vernetzung sowie die Klärung von verschiedenen Standortfragen (u.a. Sportinfrastruktur, öffentliche Grünfläche, Kindergarten, Spielplätze). Ebenfalls gesucht werden innovative Lösungsansätze für den Umgang mit den Themen Energie und Klima. Zudem sollen im Studienauftrag die Sicherung einer architektonischen Vielfalt sowie qualitativ hochstehender Bauten aufgezeigt werden.

weiteres Vorgehen

Film zum Stettenfeld

Der Partizipations- und Mitwirkungsprozess des Entwicklungsgebiets Stettenfeld wird mit einem Film dokumentiert.

Kontakte:

Olloz Sebastian
Leiter Ortsplanung und Umwelt
Telefon: 061 646 82 59


Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen