Anstellungsbedingungen für Stellen in der Gemeindeverwaltung

Sie finden hier die wichtigsten Eckwerte der Anstellungsedingungen in der Gemeindeverwaltung:

Arbeitszeit

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten ihre Arbeitszeit grundsätzlich auf der Basis einer Jahresarbeitszeit.

Die durchschnittliche wöchentliche Soll-Arbeitszeit bei einem Beschäftigungsgrad von 100% beträgt wöchentlich 41 Stunden und 30 Minuten (täglich 8 Stunden und 18 Minuten). Für Teilzeitbeschäftigte reduziert sie sich entsprechend dem Beschäftigungsgrad.

Homeoffice ermöglicht den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, unter Berücksichtigung der betrieblichen Anforderungen regelmässig einen Teil ihrer Arbeitszeit im Rahmen des Jahresarbeitszeitmodells ausserhalb des Betriebs zu erbringen. In einer Vereinbarung werden die Präsenzzeiten und die maximale Arbeitszeit definiert, die im Rahmen des Homeoffice geleistet werden dürfen.

Probezeit

Die ersten drei Monate des unbefristeten Arbeitsverhältnisses gelten als Probezeit. Durch schriftliche Vereinbarung kann sie verlängert, verkürzt oder ausnahmsweise aufgehoben werden. Sie darf jedoch höchstens sechs Monate betragen. Verkürzt sich die Probezeit wegen Abwesenheiten, kann sie angemessen verlängert werden.

Im befristeten Arbeitsverhältnis gilt eine Probezeit nur, wenn sie schriftlich vereinbart wurde.

Ferien

Bis zum zurückgelegten 20. Altersjahr: 25 Arbeitstage, ab dem 21. bis zum 55. Altersjahr: 25 Arbeitstage

Vom Kalenderjahr an, das der Vollendung des 55. Altersjahrs folgt, erhöht sich der Ferienanspruch alljährlich um einen Tag bis auf sechs Wochen im Kalenderjahr, in dem das 60. Altersjahr vollendet wird.

Familien und Unterhaltszulagen

Nebst der gesetzlichen Familienzulage wird für öffentlich-rechtlich angestellte Mitarbeitende eine Unterhaltszulage ausgerichtet.

Mutterschaft

Bezahlter Urlaub von 16 Wochen

Elternurlaub

Geburt eines Kindes: 10 Tage für den Vater

Fort- und Weiterbildungen

Die Gemeindeverwaltung fördert die Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden.

In der Regel wird ein bezahlter Urlaub gewährt. Die Kosten werden übernommen, wenn Mitarbeitende Weiterbildungskurse im Interesse der Gemeindeverwaltung besuchen. Weiterbildung im überwiegenden Interesse der Mitarbeitenden kann angemessen unterstützt werden.

Vergünstigungen

  • Öffentlich-rechtlich angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können eine REKA-Card beziehen. Damit bezahlen Sie an allen REKA-Akzeptanzstellen mit 20% Rabatt.
  • Angestelltenparkkarte (CHF 50.-/Jahr) für Mitarbeitende mit einem Arbeitsvertrag von mindestens einem Jahr. Mit dieser Karte kann in der blauen Zone in Riehen zeitlich unbeschränkt parkiert werden.
  • Ausrangierte Hardware wird intern zu günstigen Konditionen verkauft.
  • Gutscheinbüchlein (Vergünstigungen in Restaurants in Basel und Umgebung) für CHF 25.- statt CHF 32.50.
  • Kunstführer Riehen zum Vorzugspreis von CHF 15.- statt CHF 19.-.
  • Ausleihbarer Oberrheinischer Museumspass
  • Ausleihbarer VMS-Ausweis für alle Museen schweizweit.
  • Ausleihbare Gästekarte für Gratiseintritt in die Fondation Beyeler für zwei Personen.
  • Ausleihbare Gästekarte für bird’s eye Jazzclub.
  • Gratiseintritt ins Hallenbad Wasserstelzen.
Kontakt Gemeinde Riehen Zuständigkeit / Erreichbarkeit
Nicole Martin
Telefon: 
+41 61 646 82 57
Fachbereich Personal