Wettsteinanlage

Die Wettsteinanlage ist aufgrund ihrer zentralen Lage die belebteste Parkanlage von Riehen. Dreh- und Angelpunkt ist der Spielplatz und das Spielfeld. Ruhiger und beschaulicher sind die historischen Bereiche beim Wettsteinhaus und beim Lüscherhaus an der Baselstrasse sowie beim Gemeindehaus.

Die Bereiche beim Wettsteinhaus und beim Lüscherhaus sind aus gartendenkmalpflegerischer Sicht die wichtigsten Teile der Parkanlage. Mitte des 17. Jahrhunderts wurde das ursprüngliche Bauerngut durch den Basler Bürgermeister Johann Rudolf Wettstein zu einem privaten Landgut umbebaut. 1892 erfolgte die Umgestaltung in einen englischen Landschaftsgarten. Der hausnahe Teil blieb aber in französischen barocken Motiven und Elementen ausgebildet.

Die Anlage beim Gemeindehaus wurde mit dem Bau der Gemeindeverwaltung im Jahre 1961 durch den Landschaftsarchitekten Paul Schönholzer senior umgestaltet. Bis 1941 war anstelle des Gemeindehauses seit 1838 die Taubstummenanstalt. Zur Taubstummenanstalt gehörte eine grosszügige Gartenanlage.

Der Bereich des Spielplatzes diente in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts der Taubstummenanstalt als Gemüse- und Blumengarten. Der Spielplatz und das Planschbecken entstanden in den frühen 60er Jahren des 20. Jahrhunderts.
 

Kontakt
Fritz Braun
Telefon: 
+41 61 645 95 11
[Mit Javascript geschützt]