Internationale Bauausstellung IBA

Die IBA Basel 2020 ist die erste Internationale Bauausstellung, die gleichzeitig in drei Ländern – Deutschland, Frankreich und der Schweiz – stattfindet. Ihr Ziel ist es, die Entwicklung des grenzüberschreitenden Wirtschafts- und Lebensraumes anhand modellhafter Projekte gezielt zu fördern.

Bis 2020 wird die IBA Projekte begleiten, die sich in der Region um Basel befinden und eine grenzüberschreitende Wirkung erzielen. Sie bietet den Projektbeteiligten neben organisatorischer Unterstützung auch den Austausch mit Fachexperten und die Möglichkeit die Projekte der Öffentlichkeit vorzustellen.

IBA Projektschau 2013

Riehen beteiligt sich an folgenden sechs Projekten:

Am Zoll Lörrach/Riehen
Ziel des Projektes ist es, eine gemeinsame grenzüberschreitende S-Bahn-Station mit Lörrach zu bauen, wodurch der Grenzbereich besser in das öffentliche Verkehrsnetz eingebunden wird. Hieraus wird ein Impuls für eine weitere städtebauliche und landschaftsplanerische Entwicklung für ein nachhaltiges Quartier im Stettenfeld erhofft. Eine gemeinsam in Auftrag gegebene Fahrplanstudie zeigt, dass ein 15-Minuten-Takt auf der Wiesentalstrecke mit punktuellen Umbaumaßnahmen grundsätzlich realisierbar ist. Zusätzlich erfolgt eine Untersuchung der Schranken-Öffnungszeiten in Riehen und Lörrach sowie eine Kostenschätzung der nötigen Infrastrukturmaßnahmen.

Triotop Gut
In einem ehemaligen landwirtschaftlichen Gut bei Weil am Rhein,  wird ein trinationales Innovations- und Begegnungszentrum für Natur, Umwelt und Kultur gegründet. Neben einem Gastronomiebetrieb können sich auch Startupfirmen niederlassen. Anwohner können „Mini-Mietgärten“ bewirtschaften. 

Trinationale Freiraumproduktion
Gemeinsam mit den zukünftigen Nutzern werden Freiräume, wie Hinterhöfe, Freizeitgärten, Brachflächen mit spezifisch entwickelten „Entwicklungswerkzeugen“ (KIT’s) gestaltet. Als temporäre Einrichtungen können neue Nutzungen getestet werden und in spätere Entwicklungen einfliessen. Davon profitieren Betroffene und Planer. Die Gemeinde Riehen hat als erste Gemeinde der IBA-Projektpartner einen Prototyp entwickelt, die sogenannte Freiraumkiste, um die Bedürfnisse der Bevölkerung an Freizeitinfrastruktur im Freien zu erforschen und diese ansprechender zu gestalten. 

Landschaftspark Wiese - Land Art
Der Landschaftsraum entlang der Wiese zwischen Basel und Steinen (D) soll mit Land-Art Interventionen seinen Stellenwert als attraktives Naherholungsgebiet erhöhen.

Rehbergerweg
Zwischen der Fondation Beyeler in Riehen und dem Vitra Campus in Weil am Rhein soll mit künstlerischen Mitteln aussergewöhnliche Wegeverbindung entstehen. Sie finden hier weiterführende Information zu diesem Kunstweg.

Microcity
Das Konzept der Microcity im grenzüberschreitenden Raum strebt eine Verbesserung der Umsteigemöglichkeiten vom IV auf den ÖV an. Damit sollen bestehende Verkehrswege in der Agglomeration entlastet werden. Es werden Park-and-Ride Angebote gefördert und nachhaltige Mobilitätsformen mit geeigneten Dienstleistungsangeboten ergänzt. Mögliche Projektstandorte für die Microcity sind: Am Zoll Lörrach/Riehen (D/CH), die Lörracher Innenstadt (D), Weil am Rhein (D) beim Vitra-Museum, St. Louis (F) beim Bahnhof.

Kontakt Zuständigkeit / Erreichbarkeit
Sebastian Olloz
Telefon: 
+41 61 646 82 59
[Mit Javascript geschützt]
Leiter Fachbereich Ortsplanung und Umwelt