Frequently Asked Questions - Naturschutz

Die Nester von Bienen, Wespen und Hornissen nicht selber ausräuchern, entfernen oder vergiften. Überlegen Sie nochmals, ob sich das Nest an einem Ort befindet, wo es wirklich entfernt werden muss. Oft reichen einfache Schutzmassnahmen (z.B. Moskitonetz) um zu verhindern, dass das Nest zu Störungen im Zimmer führt. Wenn immer möglich sind die Nester zu belassen. Die Tiere hausen nur für einen Sommer an derselben Stelle - im Herbst löst sich das Volk auf (Ausnahme Honigbienen) und das Problem löst sich von selber. Hornissen und Wespen sind nicht aggressiv, wenn sie nicht gestört werden. Für eine Entfernung kann die Feuerwehr gegen einen Unkostenbeitrag von 150.- (Stand November 2017) aufgeboten werden: 061 268 14 00. Die Gemeinde Riehen entfernt keine Nester.

Weitere Infos: http://www.faltenwespe.ch/; www.hornissenschutz.ch

Der Kanton Basel-Stadt und die Gemeinde Riehen kennen keine Abstandvorschriften für die Pflanzung von Bäumen, Sträuchern und Hecken in den Wohnzonen. Für Hecken als Einfriedungen gilt, dass diese nicht höher als 2m sein dürfen. Im weiteren gilt das ZGB, wonach übermässige Einwirkungen auf das Nachbargrundstück zu vermeiden sind.

Das Merkblatt der Stadtgärtnerei, welches auch für Riehen Gültigkeit besitzt, gibt sehr gute weiter führende Informationen.