Frequently Asked Questions - FAQ Alter

 

Vorsorgliche Anmeldungen im Pflegeheim gibt es seit langem nicht mehr.

Voraussetzungen für eine Anmeldung sind z.B.:

  • Die Möglichkeiten der Hilfe und Pflege zu Hause (Pflege durch Angehörige, Spitex, Tagespflegeheim etc.) sind ausgeschöpft.
  • Eine Bedarfsabklärung hat stattgefunden. Der Bedarf für einen Pflegeplatz ist nachgewiesen.
  • Die/Der Betroffene ist bereit, sobald ein Zimmer frei ist, in ein Heim einzutreten. Provisorische Anmeldungen sind nicht möglich.

Anfragen für eine Pflegebedarfsabklärung können durch die Angehörigen erfolgen

 

Altersheime in diesem althergebrachten Sinne gibt es im Kanton Basel-Stadt nicht mehr. Heute gibt es Residenzen. Die Residenzen sind meist an Pflegeheime angegliedert oder dort integriert. Dazu gibt Ihnen die Liste der Abteilung Langzeitpflege des Kantons BS Auskunft.

Für einen Einzug in eine Residenz braucht es keine Pflegebedarfsabklärung. Die Residenzen müssen aus eigenen Mitteln finanziert werden.

 

Grundsätzlich besteht Wahlfreiheit bezüglich des Wunschheims. Sie wählen wohin Sie gehen wollen. Sollte dieses Heim zum Zeitpunkt des notwendigen Eintritts keinen Platz haben, so gibt es die Möglichkeit eines provisorischen Heimplatzes, d.h. Sie leben in einem Heim, das zum erforderlichen Zeitpunkt ein Zimmer frei hat, bis in Ihrem Wunschheim ein Zimmer frei wird. Die geeignete Wohnform wird bei der Bedarfsabklärung geklärt.

Wenn Sie die Absicht hegen ausserhalb des Kantons Basel Stadt in ein Pflegeheim zu gehen, so sind gewisse Voraussetzungen zu erfüllen. Dazu gibt Ihnen das Merkblatt der Abteilung Langzeitpflege des Kantons BS Auskunft.

Es gibt kein Anmeldeformular.

Die Anmeldung für ein Pflegeheim erfolgt via Pflegebedarfsabklärung durch die Pflegeberatung. Für Einwohner der Gemeinde Riehen/Bettingen erfolgt diese Abklärung durch die Fachstelle Alter der Gemeinde Riehen.

Für Einwohner der Stadt Basel erfolgt diese bei der Abteilung Langzeitpflege des Gesundheit Departements.

Mit der Bestätigung der Pflegebedarfsabklärung erhalten Sie gleichzeitig auch eine Kostengutsprache für Ergänzungsleistungen. Sollten Sie das Heim aus eigenen Mitteln nicht finanzieren können, können Sie einen Antrag auf Ergänzungsleistungen stellen. Dazu gibt Ihnen die Broschüre „Ergänzungsleistungen der AHV" weitere Auskunft.